Victim_Survey_Ad_10.34x5.071_German_boy

PROJEKTE


Internationale Befragung

Betroffene, deren Missbrauchsabbildungen im Netz verbreitet wurden, haben besondere Bedürfnisse. Das sagen uns alle Erfahrungen der vergangenen Jahre. Wir wollen daher versuchen, die Situation der Opfer sexueller Gewalt im und durch das Netz besser zu verstehen.

 

Das „Canadian Centre for Child Protection“ hat eine Online-Plattform eingerichtet (Cybertip.ca), auf der man sexuelle Ausbeutung von Kindern zu melden. Dabei beobachtet das Team des „Canadian Centre“, dass immer mehr Missbrauchsabbildungen im Netz Verbreitung finden. Die neue Studie „Child Sexual Abuse Images on the Internet: A Cybertip.ca Analysis (englisch)“ (Missbrauchsabbildungen im Internet – eine Analyse der Cybertip.ca) verstärkt diese Sorge. Das gilt sowohl für das Ausmaß der Verbreitung als auch die Schwere der Missbrauchshandlungen in den Abbildungen. Der Bericht unterstreicht die Notwendigkeit von Vorsorge und Verständnis. Es ist vor allem auch wichtig , mehr Opfer zu identifizieren. Es gilt sicherzustellen, dass Betroffene die Unterstützung erhalten, die sie benötigen.

 

Wir sehen heute, dass die erste Generation der Betroffenen sexuellen Kindesmissbrauchs erwachsen wird, deren Missbrauchsabbildungen online verbreitet wurden. Wir führen diese Umfrage durch, um die Auswirkungen dieses Verbrechens besser zu begreifen. Wir wollen herausfinden, welche Veränderungen Politik, Gesetzgebung und Therapie vollziehen müssen, um den Bedürfnissen dieser Betroffenen besser zu entsprechen.

 

Unter dem Vorsitz des „Canadian Centre for Child Protection“ und dem US-amerikanischen „National Center for Missing and Exploited Children“ wurde eine Arbeitsgruppe internationaler Expertinnen und Experten zusammen gebracht – in Deutschland zählt dazu Innovence in Danger – mit der diese neue Befragung entwickelt wurde. Die Arbeitsgruppe wird am Schluss auf Basis der Ergebnisse gemeinsam Forderungen und Empfehlungen aussprechen.

 

„Als Betroffene dieser schrecklichsten Form der sexuellen Ausbeutung habe ich mich allein, unverstanden und hilflos gefühlt. Es ist an der Zeit, dass die Gesellschaft Missbrauchsabbildungen (Kinderpornografie) und deren unvorstellbaren Auswirkungen auf uns, die Opfer, endlich begreift. Wir müssen unsere Stimme finden, um diejenigen zu unterstützen, die mehr begreifen wollen, um uns besser helfen zu können.“ – Betroffene deren Missbrauchsabbildungen online verbreitet wurden.

 

Der Fragebogen ist offen und auf deutsch hier erreichbar. Wir freuen uns über alle, die an der Befragung teilnehmen.

Warum teilnehmen?

Erste wichtige Ergebnisse und eine Botschaft des „Canadian Centre“:

 

Wir danken allen, die bisher an dieser wichtigen Befragung teilgenommen haben! Wir waren überwältigt von den Antworten der Betroffenen. Was wir von Ihnen gelesen und gelernt haben war immens wichtig. Wir danken Ihnen für Ihren Mut, Ihre Ehrlichkeit und vor allem für Ihr Vertrauen. Wir glauben wirklich, dass diese Befragung und Ihr Engagement viel bewegen wird.

 

Am 17. Januar 2017 wurden die ersten Ergebnisse auf einigen Veranstaltungen präsentiert. Zum Einen hat das „Canadian Centre“ in Kanada die vorläufigen Ergebnisse der Studie der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig wurden die Ergebnisse von Innocence in Danger e.V. in Berlin in einem Fachgespräch des „Unabhängigen Beauftragten zu Fragen sexuellen Kindesmissbrauchs“ ebenfalls diskutiert.

 

Wir werden mit Medien sprechen und darüber berichten, was wir aus den 128 Fragebögen, die bisher analysiert wurden, gelernt haben. Während die Identität und Anonymität zu jeder Zeit gewahrt bleibt, werden die Stimmen der Betroffenen dennoch laut und deutlich gehört werden. Sie sollen wissen, Sie sind nicht allein! Am beeindruckendsten war für uns, wie vereinbar die Antworten der Betroffenen.

 

Von nun an werden Menschen besser begreifen, welche Auswirkungen dieses Verbrechen hat. Die Stimmen der Betroffenen helfen uns dabei Veränderungen voranzutreiben und die Hilfesysteme und Angebote für Betroffene zu verbessern.

 

Außerdem hat das „Canadian Centre“ am 17. Januar mit ARACHNID ein neues technisches Hilfsmittel vorgestellt, das wir entwickelt haben um die Verfügbarkeit von Missbrauchsdarstellungen im Internet zu minimieren.

 

Wir werden den zusammenfassenden Bericht sobald wie möglich auf Deutsch übersetzen und informieren Sie, wenn wir so weit sind. Wenn Sie diesen Bericht vorab schon auf Englisch lesen möchten, lassen Sie es uns bitte wissen.

 

Den englischen ausführlichen Bericht finden Sie hier – eine Kurzfassung hier.

 

Sollten Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Sollten Sie vorhaben Medienberichte zu lesen und den Bericht zu studieren, möchten wir Sie ermuntern sicherzustellen, dass unterstützende Personen in Ihrer Nähe sind. Ihre innere Sicherheit und Wohlbefinden sind uns sehr wichtig.